Ab ins Beet

26. April 2018 |  10 Bücherliebe, Decorate, Gartenglück, Live

Dieser Post enthält einen Buchtipp /

War die letzte Woche nicht herrlich! Alles im Garten ist förmlich explodiert. Jeden Morgen habe ich bei meinem Rundgang wieder Neues entdeckt. Die Tulpen kamen auf einmal ganz schnell aus dem Boden geschossen und die Muscaris sind fast schon wieder verblüht. Das Mandelbäumchen hatte drei Tage wunderschöne Blüten und trägt nun schon sein grünes Gewand. Ich habe das Gefühl, zuerst hatte die lange Frostperiode alles verzögert und dann holte die Natur in kürzester Zeit alles auf. Ich finde es ein wenig schade, dass manche Sträucher und Bäume in diesem Jahr nur eine ganz kurze Blütezeit hatten aufgrund des sehr warmen Wetters. Denn es sieht immer so wunderschön aus, wenn die zarten weißen und rosa Blüten im Wind tanzen. Überall zwitschern die Vögel, es summt und brummt in den Blüten. Die Hummeln und Bienen schwirren emsig umher und bestäuben alles. Ich liebe diese Zeit.  Und möchte sie am liebsten anhalten. Wo ist die “Genuss-Stopptaste”?  Wo die Taste: “Ich will nochmal die Frühlingsblüte sehen” 

Aber so ist es einfach. Alles hat seine Zeit und wie schön die Frühlingsblüte ist,  was darauf folgt ist ebenso schön.  Ich genieße die Zeit im Garten immer sehr. Vorletzte Woche habe das Gemüsebeet vorbereiten. Und freue mich schon jetzt auf die Erntezeit. Wer mich zur momentan sucht, ich bin im Beet.

Aber nicht nur Gemüse habe ich gesät, sondern auch Sommerblumen. Die wandern bald in die Beete, wo zur Zeit noch die Tulpen blühen.

Da mein Gemüsegärtchen nicht gerade das größte ist, muss ich mich jedes Frühjahr entscheiden, was denn nun gepflanzt wird. Ich habe die Qual der Wahl. Denn es gibt sovieles, was ich gerne im eigenen Garten ernten würde. Die Wunschliste ist lang, sehr lang. Vorallem wenn ich kurz vorher noch ein tolles Buch über einen außergewöhnlichen Küchengarten gelesen habe, indem nicht nur tolle Tipps für die Saatwahl, Infos zu Gemüsesorten und was in welcher Jahreszeit zu tun ist stehen, es zudem gefüllt ist mit den leckersten Rezepten.  Vielleicht habt ihr schon von dem schönen englischen Garten “Great Dixter” gehört. Das Buch dreht sich um den tollen Küchengarten von Great Dixter.

“Das Great Dixter Garten Kochbuch”
Rezepte aus einem englischen Küchengarten
von Aaron Bertelsen
Edel Books
Ein Verlag der Edel Germany GmbH
ISBN: 978-3-944297-31-6

Ich liebe ja Bücher über Küchengärten, wie ihr schon gemerkt habt. Und es gibt nicht viele, die mich so begeistern wie dieses.  Daher muss ich es euch einfach zeigen.  Die Aufmachung, die stimmungsvollen Bilder, aber vor allem auch die Geschichte des Gartens, die ganzen Infos und Tipps begeistern mich.  Aber schaut selbst….

Sind das nicht grandiose Bilder. Könnte darin versinken. Und nehme das Buch immer wieder gerne zur Hand.

Das Buch ist unterteilt in Einleitung, Obst & Gemüse anbauen, Rezepte, Gartenkalender mit den Unterkapitel Herbst, Winter, Frühling, Sommer, sowie Glossar und Register. So ein Register finde ich immer sehr praktisch, um schnell etwas zu finden, z.B. ein bestimmtes Rezept.
Zum Schluss gibt es noch Anmerkungen und Adressen, sowie Hinweise zu den Rezepten. 

Das Buch hat mich durch die tollen Bilder und Informationen ebenso begeistert, wie durch die Rezepte. Die einfach, saisonal und einfallsreich sind. Ich kann es jedem ans Herz legen, der gerne neue Rezepte ausprobiert, sich für Küchengärten und eigene Ernte interessiert. Mein Herz hat es schnell erobert. Bisher habe ich die Beteblätter-Feta-Tarte probiert, das Erbsen-Minz-Pesto, Nanas Fruchtkuchen und die Kartoffel-Grünkohl-Küchleins. Mit dem letzten Kürbis aus unserer Vorratskammer gab es den Kürbis-Kumara-Salat. Yummi! Demnächst teste ich das Knuspermüsli Rezept. Ich liebe Müslis und mache uns immer selber welche. Denn ich mache die Müslis ohne Zucker. Die man kaufen kann, sind mir schlicht zu süß, diese sind oft reine Zuckerbomben. Ich bin einfach ein Fan von frischen Lebensmittel, frisch zubereitet weiß ich, was drin steckt.

Frische Kräuter sind für mich ein MUSS beim Kochen. Ich liebe Kräuter und es werden jedes Jahr mehr. Nicht nur die Kräutertonne, die vorne steht ist immer gut gefüllt, auch im Gemüsebeet gibt es Kräuter und in einzelnen Töpfen, wenn in den Beeten kein Platz mehr ist.
Wie ist es bei euch, nutzt ihr Kräuter auch so gerne beim Kochen und Backen?  Um auch im Winter genügend zu haben, trockne ich sie gerne oder friere welche ein. Auf meiner Fensterbank halten sie leider nicht so lange durch, obwohl sie dort viel Licht bekommen. Hat jemand einen Tipp für mich, woran es liegen könnte? An mangelnder Liebe kann es nicht liegen 😉

Die Beete sind voller Saatgut und gut vorbereitet und ich hoffe auf eine tolle Ernte 🙂 Heute geht es wieder ab ins Beet, neben dem Rhabarber ist noch ein kleines Plätzchen frei. Mal schauen, was da noch hinkommt.

Ich wünsche euch einen schönen Nachmittag! Wenn ihr auch so gerne Gemüse, Kräuter und Co. in eurem Garten / auf eurem Balkon habt,  schreibt mir doch, was ihr so pflanzt. Ich freue mich darüber zu lesen.

Bis bald,
alles Liebe
Yvonne

10 Kommentare zu “Ab ins Beet

  1. kleine blaue Welt

    Liebe Yvonne,
    jetzt kannst du wieder richtig loslegen im Garten und warst ja schon echt fleißig!
    Hab ein paar Baby Boo-Samen auf dem Balkon ausgesät und nun tut sich was:)
    Eine Walderdbeere hab ich auch in einem großen Holzkübel und die hält mir schon einige Jahre die Treue.
    Sie steht sogar im Winter draußen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Pflanzen!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    Reply
  2. Tinka

    Ich hatte auch einen Küchengarten, aber leider so gar kein Händchen dafür 🙁 Daher habe ich daraus ein Staudenbeet gemacht. Tomaten gibt es allerdings weiterhin jedes Jahr und Kräuter natürlich auch, dafür habe ich mir dieses Jahr ein Hochbeet zugelegt. Das Buch ist übrigens wunderschön! LG Tinka

    Reply
  3. Tante Mali

    Oh du Liebe, das sieht alles so appetitlich aus. Deine kleinen Gartenhelferlein sind herzallerliebst und dieses Kochbuch … hmmmm … macht richtig Lust. Aber am allerallerallerliebsten ist mir dein Zaun. Ich liebe Staketenzäune 🙂 und habe noch immer keinen.
    Drück dich und wünsche dir eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    Reply
  4. Birgit

    Was für herrliche Bilder, ich hätte noch stundenlang scrollen können! Ich muss mir auch mal angewöhnen, die Samentütchen so schön zu beschriften…meistens weiß ich gar nicht mehr was darin ist oder ich säe etwas und weiß dann nicht mehr was dort wächst 🙂
    Ich habe dieses Jahr Hochbeete gebaut und bin begeistert wie gut und schnell Spinat, Zuckerschoten, Tomaten und die Gurken darin gedeihen…nur die Frühlingszwiebeln habe es leider nicht geschafft….lach.

    Ein schönes langes Wochenende für dich und liebe Grüße
    Birgit

    Reply
  5. Wiebke Weber

    Hallo Yvonne,
    man sieht das Du sehr fleißig warst und das es Dir Spaß macht! Sehr schöne Bilder.
    Ich liebe es auch im Garten zu werkeln und in der Erde zu wühlen.
    Schönes Gartenwetter und ein schönes Wochenende wünscht Dir
    die Wiebke

    Reply
  6. Silke aus Flensburg

    Liebe Yvonne,

    wieder mal ein wunderschöner Post!

    Das Kochbuch werde ich gleich morgen in der Buchhandlung bestellen. Wir haben zwar keinen Gemüsegarten – ich bin selbständig und wie sagt man so schön: Selbst und ständig ;o), aber es gibt ja alle Köstlichkeiten der Welt auch auf dem Wochenmarkt.
    Ich liiiiiiebe Bücher und Wochenmärkte, wenngleich sie immer ein kleines Loch ins Portemonai reißen – alles ist einfach zu verführerisch ;o))

    Wir haben 1000qm Garten mit einer winzigen Rasenfläche – alles andere sind Staudenbeete bzw. “hust” Gierschbeete…
    Vor Jahren haben wir auf der einen Seite des Gartens alte, verkahlte Tannen wegnehmen lassen und dadurch ist die Giersch, die ich einigermaßen im Griff hatte, förmlich explodiert. Durch die Wurzeln der Tannen (Flachwurzler) haben wir keine Chance, dagegen anzukommen. Wir haben uns arrangiert: Junge Gierschblätter in den Salat, Freude an der Gierschblüte und ihn ansonsten als Bodendecker betrachten. Dann ärgert man sich nicht – ist ja eh nicht zu ändern.

    Das Arbeiten in den Staudenbeeten genieße ich – es ist für mich fast eine Art “Meditation”. Die Ruhe, das Zwitschern der Vögel, das Plätschern des Quellsteines… Man kann so schön seinen Gedanken nachhängen :o)

    Kräuter liiiiiiebe ich auch. Auf der Terrasse, auf und unter eines alten Nähmaschinengestelles, stehen allerlei Töpfe mit Rosmarin, verschiedenen Thymiansorten, Lorbeer, Estragon, Currykraut, Minzen und Melisse…
    Einfach nur vorbei gehen und eine Nase voll nehmen – herrlich!!!
    Leider sind die meisten Kräuter “Frischluftliebhaber”, sodass Du Ihnen noch so viel Liebe schenken kannst, wie Du willst. Sie möchten nach draußen!!!
    Mittlerweile gibt es von Iglo gaaaaanz tolle Tiefkühlkräuter – für den Winter IDEAL! Selbst Koriander haben sie – der ist bei uns nur ganz selten frisch und dann auch meist nicht besonders schön zu bekommen. Toll auch die 8-Kräuter-Mischung für Quark oder Salate…

    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende,
    Silke ♥

    Reply
    1. Yvonne König Post author

      Hallo liebe Silke, ich bin gespannt, wie dir das Buch gefällt. Bücher und Wochenmärkte liebe ich auch. Und kann nie dran vorbeigehen, weder an einem Wochenmarkt, wenn ich einen sehe, noch an schönen Büchern. Dein Garten klingt toll! Von soviel Platz träume ich! Dich mit dem Giersch zu arrangieren ist bestimmt besser, als sich immer wieder darüber zu ärgen. Gärtnern entspannt mich auch immer wieder. Oft werde ich gefragt, ob ich denn nach der Arbeit überhaupt Lust habe im Garten zu arbeiten. Aber das ist es eben, es ist keine Arbeit für mich, sondern ein Vergnügen. 🙂 Mmh deine Kräuterauswahl klingt toll. Ist es nicht herrlich, wieviele unterschiedliche Kräuter es gibt.
      Ja, ich weiß, sie lieben es draußen. Ich wollte es im Winter einfach nur nicht wahrhaben 😉 und dachte irgendwie / irgendwann muss es doch klappen. Danke für deine tollen Tipps. Werde ich beherzigen. 🙂 Grüß dich lieb, Yvonne

      Reply
  7. Amy Kausch

    Wow, sooooo ein schöner Post und beneidenswert zu lesen und zu sehen wie du in deiner Gartenarbeit aufgehst.
    Auch ein schönes Buch, das du vorstellst.
    Leider komme ich immer weniger dazu Blogs zu lesen, geschweige denn zu kommentieren.
    Ich grüße dich herzlich und wünsche dir einen schöööönen Sonntagabend!
    Amy

    Reply
  8. Sabine Korpan

    Liebe Yvonne,
    Einen wunderschönen Pflanztisch hast Du, da lässt es sich sicher gut arbeiten.
    Du hast ja schon viel angepflanzt 🙂
    Für solche Bücher kann ich mich begeistern, das werde ich mir auch kaufen.
    Danke für die Buchvorstellung.
    Herzliche Grüße an Dich,
    Sabine

    Reply
  9. Urte Elfenrosengarten

    Liebe Yvonne,
    einfach herrlich war das Wetter! Da muss man einfach draußen
    herum pusseln 🙂 Was für schöne Garten und Pflanztischbilder!
    Und das Buch kommt gleich auf meine Liste!
    Das interessiert mich ja 🙂
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.