Pflaumenkuchen

8. September 2020 |  7 Eat, Kuchen

In diesem Jahr hat unser Pflaumenbaum nicht viel getragen, die meisten Pflaumen fielen schon vor der Reife runter. Aber für einen kleinen Kuchen hat es doch gereicht.

Dafür trägt unser Apfelbaum so viel wie noch nie zuvor. Bisher bestand die jährliche Apfelernte aus maximal 5 Äpfeln. Es stehen uns also ein “paar” Apfelkuchen bevor. Wahrscheinlich backe ich den ersten am Wochenende. Aber es werden auch Apfelmus, Gelee, Chutney und andere Leckereien aus den Äpfeln gemacht. Wir haben letztens schon die meisten Äpfel geerntet, es hängen nun nicht mehr so viele am Baum, sodass die Äste langsam wieder nach oben gehen. Sie hingen aufgrund der Apfelfülle fast bis auf dem Boden. Wir hatten versucht sie zu stützen, aber ich hatte nicht genügend lange Pfähle, sie waren hier überall ausverkauft.
Brauchten vielleicht alle für ihren Apfelbaum Pfähle? 😉  Oder  war ich nur schlecht vorbereitet und zu spät dran. 😉
Aber wer rechnet schon damit, dass die Ernte von maximial fünf auf über hundert steigt?

Habt ihr einen Obstbaum im Garten? Falls ja, welche Sorte?

Aber mal zurück zum Pflaumenkuchen…
Ich habe dieses Mal wieder einen Hefeteig gemacht. Es braucht zwar seine Zeit, um den Teig aufgehen zu lassen, aber es passt soooo gut zusammen.  Ich habe nicht zu viele Streusel oben drauf gegeben, sodass die Saftigkeit der Pflaumen besonders gut rauskam. Das Rezept hatte ich halbiert, da ich nicht so viele Pflaumen hatte und ich auch kein großes Blech backen wollte. Ich habe den Kuchen in meiner viereckigen Kuchenform gebacken und den Boden etwas dicker gemacht, als ich es auf dem Blech getan hätte.

Hier das Rezept, falls ihr Lust habt es auszuprobieren:

Teigzutaten:
500g Dinkelmehl
30g frische Hefe
100g Rohrohrzucker
250ml lauwarme Milch
60g Butter
1Bioei
1 Prise Salz

ca. 1,5kg Pflaumen
Puderzucker

Streuselzutaten:
150g Dinkelmehl
50g Rohrohrzucker
90g weiche Butter

Zuerst den Hefeteig zubereiten. Dafür die Hefe in lauwarme Milch bröseln und auflösen. Mehl, Zucker und die Prise Salz vermengen und die Hefe-Milchmischung drüber geben. Alles gut zu einem Teig vermengen und ca. 10 per Hand kneten. Mit einer Küchenmaschine reichen fünf Minuten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Dann die Butter und das Ei hin zufügen und den Teig nochmals gut kneten. Wieder ca. 1 Stunde gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Inzwischen die Streusel zubereiten. Die Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermengen, bis kleine Streusel entstehen. Diese dann bis zum Backen in den Kühlschrank stellen.

Die Pflaumen putzen, halbieren und fächerförmig einschneiden.

Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen, Den Teig darauf verteilen und mit den Pflaumen belegen. Sie sollten in dichten Reihen hintereinander stehen. Die Streusel darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backen.

Da ich nur einen kleinen Kuchen backen wollte, aber ich für meine eckige Backform alle Zutaten halbiert.

Wem die Pflaumen zu säuerlich sind, kann später noch Puderzucker über den Kuchen streuen. Lauwarm schmeckt er am besten. Yummi!

 

Nächsten Sonntag backe ich einen Apfelkuchen. Mal sehen, ob dieser auch so yummi wird. Sobald es draußen etwas kühler wird, steigt meine Backlaune. Geht es euch auch so?

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag!
Alles Liebe
Yvonne

7 Kommentare zu “Pflaumenkuchen

  1. get lucky

    Liebe Yvonne, ohhh was für ein herrlicher und farblich soooo stimmiger Traumpost für den Herbstanfang! Ich habe gerade Zwetschgendatschi genoosen, auch aus eigener Ernte, Pflaumen haben wir nicht. Bei uns wird eigentlich immer gebacken ;O)
    Liebe Grüße
    Gabi

    Reply
  2. niwibo

    Oh wie lecker liebe Yvonne,
    der Kuchen schaut prima aus.
    Obst im Garten habe ich leider nicht. Nur einen Topf mit Mini-Erdbeeren.
    Der hat mich dieses Jahr aber sehr verwöhnt. Jeden Tag hing er voll mit den süßen Früchten.
    Dir einen schönen Abend und guten Appetit,
    lieben Gruß
    Nicole

    Reply
  3. Karin Tippl

    Guten Morgen liebe Yvonne
    Bei uns gab es auch keine Pfähle oder Spieße mehr zur Stütze der schweren Zweige.
    Die Zweige hängen prall gefüllt mit Johannisäpfeln und Augustäpfeln bis aus die Erde. Letztes Jahr hatten wir so gut wie gar keine Äpfel.
    Die Bäume stehen bei uns in Massen an den Feldwegen und sind für jeden, der mag. Ebenso Zwetschen, Kirschen und Mirabellen. Ein kleines Paradies wie ich finde.
    Dein Rezept für den Kuchen klingt wunderbar mit dem Dinkelmehl.
    Ganz lieben Dank für den tollen Bericht und die wunderschönen Bilder sagt @karins_landhaus

    Reply
    1. Yvonne König Post author

      Hallo liebe Karin, wie schön, dich hier zu sehen! Freu mich! Bisher hatten wir noch nie soviele Äpfel, nur der Zwetschgenbaum hatte immer gut getragen, aber in diesem Jahr so gar nicht. Das ist wirklich ein Obstparadies bei dir. Finde sowas ganz toll! Hätte ich hier auch sehr gerne. 😉 Liebe Grüße Yvonne

      Reply
  4. nicole

    Hallo liebe Yvonne,
    jetzt ist wirklich die perfekte Zeit für Apfel- und/oder Pflaumenkuchen.
    Dein Kuchen sieht oberlecker aus. Das Rezept wird gespeichert. Ganz lieben Dank dafür.

    liebe Grüße
    Nicole

    Reply
  5. Sheepy

    Pflaumenkuchen ist doch was Feines, leider hatte mein sehr junge Baum nur ein paar wenige dran.
    Äpfel gibt es mehr als im letzten Jahr, aber hier hat der späte Frost seine Spuren hinterlassen.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.