Bärlauchgnocchi mit Krautkopf

5. Mai 2021 |  5 Bücherliebe, Eat

Werbung – dieser Post enthält Werbung in Form eines Buchtipps

Haben wir Frühling oder Herbst? Draußen stürmt es immer noch ums Haus und ich sitze hier und denke mit Genuß an die leckeren Bärlauchgnocchi von gestern und süppel  mir dabei einen warmen Tee. Wüsste ich es nicht besser, würde ich annehmen, wir haben Oktober und nicht Mai. Ich sehne mich nach Wärme und Sonnenschein, im Garten zu sitzen und dem Vogelgezwitscher zu lauschen, stattdessen höre ich, wie der ein oder andere Topf im Garten vom Blumentisch fällt. Aber zum Wochenende hin soll es sich bessern und dann hält mich nix mehr vom Garten fern.  Buddeln kann ich leider immer noch nicht richtig. Auch eure lieben gute Besserungswünsche haben noch  nicht geholfen. Aber sie haben meine Seele erfreut. Lieben Dank euch allen!

Momentan ist Bärlauchzeit und ich liebe damit zu kochen. Meistens bereite ich Pestos, Butter und Co auf Vorrat zu, um den Bärlauch auch nach der kurzen Saison zu genießen. Letztens gab es Flammkuchen mit Bärlauchpesto und gestern habe ich, inspiriert von einem Rezept von Krautkopf, Bärlauchgnocchi gemacht. So yummi. Schönheiten habe ich zwar nicht produziert, aber geschmeckt hat es.

Das tolle Kochbuch von Krautkopf wollte ich euch schon lange im Blog vorstellen, schon im letzten Jahr. Ich hatte ausführlich bei Instagram darüber geschrieben. Das Buch ist 2015 im Hölker Verlag erschienen und gehört definitiv zu einem meiner Lieblings-Kochbüchern. Die Bildsprache von Krautkopf ist einmalig. Ich könnte alleine wegen der Bilder immer wieder in diesem Buch blättern. Gleichzeitig verlocken aber auch die Rezepte zum Nachkochen und zum Genießen. Alles, was ich bisher ausprobiert habe – und das waren schon einige Rezepte aus dem Buch – schmeckte wunderbar.  Die Rezepte sind sehr verständlich beschrieben und leicht zu finden durch das Register am Ende des Buches. Gut haben mir auch die Grundrezepte gefallen.

Krautkopf
vegetarisch kochen und genießen
Hölker Verlag
ISBN: 978-3-88117-955-3

Aber schaut selber, sind das nicht einzigartige Bilder!

Diese Bärlauchgnocchi waren die Inspiration zu meinen. Ich habe das Rezept ein wenig abgewandelt, da ich weniger frischen Bärlauch vorrätig hatte und auch keinen Grieß oder keine Rosenkohlgeschosse. Und mein Mann hatte sich ein Sößchen gewünscht 😉

Ihr braucht für 2-4 Personen folgendes:

600g mehligkochende Kartoffeln
40g Bärlauch
Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer und Muskatnuss
200-250g Dinkelmehl

200g Spinat
Parmesan
Butter zum Anbraten
200ml Sahne

Die Kartoffeln mit Schale weich kochen, etwas abkühlen lassen und pellen. Die noch warmen Kartoffeln zerstapfen.

Den Bärlauch waschen und die Stiele entfernen (sie können für ein Pesto genutzt werden)
Den Bärlauch klein hacken.

Den Bärlauch zu den zerstampften Kartoffeln geben, Salz, Pfeffer und frische Muskatnuss dazu geben und alles mischen.

200g Mehl dazugeben und alles zu einem Teig verkneten. Ist der Teig klebrig noch etwas Mehl hinzufügen. Es sollte ein glatter Teig entstehen. Den Teig nochmal mit den Gewürzen abschmecken.

Den Teig auf Mehl zu Rollen formen und davon mit einem Messer fingerdicke Stücke abschneiden.

Mit einer Gabel die typischen Rillen formen. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, gut salzen und die Gnocchi in dem siedenden Wasser garen lassen. Sobald sie oben schwimmen, sind sie fertig. In der Zwischenzeit Butter in einer tiefen Pfanne schmelzen und die fertigen Gnocchi mit einem Schaumlöffen aus dem Topf nehmen und in die Pfanne geben. (Die Gnocchi gut abtropfen lassen, damit das Fett nicht spritzt)

Die Gnocchi kurz in der Pfanne anbraten lassen, die Sahne dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und den Spinat dazugeben. Kurz dünsten lassen und Parmesan  drüber reiben.

Falls ihr Krautkopf noch  nicht kennt, sie haben einen großartigen Blog, wo sie nicht nur tolle Rezepte zeigen, sondern auch viel über ihren einmalig schönen Gemüsegarten schreiben. Ich wünschte es würde ein Buch über ihren Garten geben. Vielleicht kommt das eines Tages.

Ich hoffe, euch geht es allen gut! Und ihr hattet einen guten Start in den Mai! Ich sammel nun erstmal wieder Töpfe ein, die durch den Garten kullern….

Alles Liebe
Yvonne

 

 

 

P.S. Dieser Post enthält Werbung in Form eines Buchtipps. Meine Meinung ist unbeinflusst, da ich nur über das Schreibe, was mir gefällt.

5 Kommentare zu “Bärlauchgnocchi mit Krautkopf

  1. get lucky

    Liebe Yvonne,
    ohhh ich geselle mich sofort zu Team Soße ;O) und lasse mir diese Leckerei auf der Zunge zergehen – ich habe noch Bärlauch eingefroren, der ist schon kleingeschnitten, dass gehts die Tage mal schneller – ich werde nachkochen!
    Ganz lieben Gruß
    Gabi

    Reply
  2. Christine

    Danke für den Buchtipp, liebe Yvonne. Über eine Zeitschrift bin ich vor einiger Zeit auf den Blog von Krautkopf gestoßen und finde die Fotos, den Garten und was die Beiden sonst noch so machen, ganz toll.
    Das Buch kannte ich aber (bisher) noch nicht :-). Jetzt muss ich es wohl haben!
    Auch wenn der Monat schon wieder sechs Tage alt ist, wünsche ich dir einen sonnigen und wonnigen Mai.
    Sei ganz lieb gegrüßt. Christine

    Reply
  3. Urte Elfenrosengarten

    Liebe Yvonne,
    das sieht so so lecker aus und eigentlich auch einfach.
    Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Und das Kochbuch ist
    bestimmt toll 🙂
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    Reply
  4. Bienenelfen

    Ohhh das klingt lecker liebe Yvonne. Das muss ich auch machen. Wir hatten neulich Nudeln mit Bärlauchpesto auch selbst gemacht das lieben wir auch sooooo♥ Danke für die Buchvorstellung.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.