Die Geschichte beginnt mit einem Huhn

2. Februar 2021 |  5 Bücherliebe, Kuchen

(*Werbung – dieser Post einhält ein Buchtipp)

Die Geschichte beginnt mit einem Huhn…Aber nicht meine. Meine könnte heute auch heißen: Am Wochenende gab es Muffins.

Wo fange ich nun an… vielleicht doch beim Huhn…

Im letzten Jahr habe ich ein zauberhaftes Buch in die Finger bekommen, mit besagtem Huhn-Titel. Es ist ein Kochbuch, aber auch wieder nicht. Denn ich  habe es wie ein Roman gelesen. Es ist die sehr persönliche Geschichte von Ella Risbridger und wie sie zum kochen bekommen ist. Es ist eine so sympathische und authentische Geschichte, es ist ganz wundervoll zu lesen und nachzuempfinden. Man könnte es als „Sofa-Kochbuch“ betiteln, denn es steckt nicht nur voller Rezepte, sondern auch voller Emotionen und persönlichen Geschichten.

Letztens habe ich mein Bücherregal umsortiert und als ich es so in den Händen hielt, dachte ich mir, es könnte auch etwas für euch sein. Daher möchte ich es euch gerne kurz vorstellen. Es ist so ganz anders als meine sonstigen Kochbücher, von denen ich euch schon mal das eine oder andere gezeigt habe. Dieses ist ohne Fotos, sondern mit vielen zauberhaften gemalten Bildern gefüllt.

Als ich es wieder in den Händen gehalten habe, musste ich gleich wieder darin schmökern und mich wieder inspirieren lassen. Herausgekommen sind leckere Blaubeer-Himbeer-Muffins. Fluffig locker und sehr yummi. Bei der Tee- und Kaffeestunde haben wir uns eins gegönnt, die anderen versüßen uns noch die Woche.

Aber erst mal zurück zum Buch…

Die Geschichte beginnt mit einem Huhn
von Ella Risbridger
Callwey Verlag
ISBN: 978-3-7667-2487-8

In dem Buch gibt es 80 Rezepte und viele Geschichten und persönliche Worte, die einem das Herz öffnen. Eine zauberhafte Liebeserklärung ans Kochen und Genießen. Ein Buch, dass einem jedes verregnete Wochenende versüßt. Das einem zum  Lächeln bringt, aber auch zum  Weinen.

Ist es nicht einzigartig gestaltet! Die Zeichnungen sind so detailliert und liebevoll gestaltet. Soweit ich weiß geht das Buch beim Callwey Verlag schon in die dritte Auflage.

Mich hat das erneute Lesen inspiriert nach langer langer Zeit mal wieder Muffins zu backen. Ich hatte noch Blaubeeren und Himbeeren vom Sommer eingefroren und dachte, es wäre doch der perfekte Zeitpunkt diese zu nutzen.

Diese Muffins sind ruckzuck fertig. Wenn ihr Lust aufs Nachbacken habt, hier das Rezept:

Zutaten für 12 Stück

125g Blaubeeren
125g Himbeeren ( man kann auch nur eine Beerensorte nehmen)
230g Dinkelmehl
2TL Weinsteinbackpulver
1Prise Salz
2 Bioeier
5 EL Milch
100g weiche Butter
150g Rohrohrzucker
1EL Vanillepaste

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Mehl, Salz, Backpulver in einer Schüssel vermengen. Milch, Vanillepaste und weiche Butter zur Eimasse geben. Die trocknen Zutaten dazu geben und alles vermengen. Die Beeren waschen und trocken tupfen. Vorsichtig unter den Teig heben.

Teig in eine vorbereitete Muffinform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.

Für die nächste Woche habe ich mir, bei einer gemütlichen Teestunde, wieder zwei Rezepte ausgesucht, die ich ausprobieren möchte. Zum einen die „beschwipste Amaretto-Kürbis-Suppe – klingt sehr spannend – und zum anderen die perfekte Rösttomaten-Knoblauch-Suppe. Ja ich weiß, es sind zwei Suppen, aber im Herbst und Winter sind wir wahre Suppenfreunde. Zwei-dreimal die Woche gibt es dann Süppchen. 

Bitte entschuldigt das schlechte Licht, die Bilder sind an einem verregneten Tag entstanden. Von diesen haben wir zur Zeit sehr sehr viele…

Ich wünsche euch einen schönen gemütlichen Abend!
Alles Liebe
Yvonne

 

 

 

*Dieser Post enthält Werbung in Form eines Buchtipps. Da ich Bücher liebe schreibe ich gerne über sie. Es handelt sich dabei um meine persönliche Meinung.

5 Kommentare zu “Die Geschichte beginnt mit einem Huhn

  1. Bienenelfe Kerstin

    Liebe Yvonne, das ist ja ein ganz wunderbares Buch das Du da hast. Mmmmmhhh die Suppen klingen auch ganz köstlich. Ich bin und bleib ein Suppenkaspar gerade im Herbst und Winter liebe ich Suppen über alles. Ich geh mal nach dem Buch schauen….und nimm mir schnell noch einen Muffin mit♥

    Herzliche Grüße
    Kerstin und Helga

    Reply
  2. niwibo

    So einen Muffig würde ich jetzt gerne zum Frühstück nehmen liebe Yvonne.
    Die sehen wirklich lecker und fluffig aus.
    Auch Suppen mag ich sehr, einmal die Woche gibt es die hier auch.
    Meistens aus irgendwelchen Gemüseresten gezaubert.
    Das Buch sieht wunderschön aus, mal schauen, ob ich es irgendwo finde.
    Lieben Gruß
    Nicole

    Reply
  3. get lucky

    …bei deinem Titlel ,
    liebe Yvonne,
    hab ich glatt erst gedacht, du bist jetzt auf das Huhn gekommen, lach. Das Buch schu ich mir gleich noch genauer an,und Muffins hab ich schon länger nicht mehr gebacken, wenn das kein Grund ist !

    Ganz liebe Grüße
    Gabi

    Reply
  4. Michi

    Liebe Yvonne,
    So ein wunderschönes Buch.
    Seid gestern liegt es auch auf meinem Sofa.
    Vielen Dank für die Buchvorstellung.
    Liebe Grüße Michi

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.