Love real Food

16. Mai 2020 |  2 Bücherliebe, Live

(*Dieser Post enthält Werbung aufgrund eines Buchtipp.)

Seit ich den Tisch etwas überarbeitet habe, sitze ich hier noch viel lieber als sonst. Hier genieße ich schnell eine Tasse Tee, schreibe dabei den Menüplan der Woche und die Einkaufsliste. Dabei schaue ich auch gerne meine Kochbücher durch und lasse mich inspirieren oder suche nach Rezepten, die ich zu gerne mal ausprobieren möchte oder die bereits zu unseren Lieblingsrezepten gehören. Hinter dem Tisch, im unteren Schrank, stehen meine Lieblingskochbücher griffbereit. Immer wieder kommt ein Neues dazu. An schönen Kochbüchern kann ich genauso wenig vorbeigehen, wie an tollen Garten- oder Dekobüchern. Sie lachen mich regelmäßig an. Vor ein paar Wochen war es wieder soweit. Ich kannte die Autorin schon durch ihren tollen Blog und habe schon einige ihrer Rezepte ausprobiert. Als ich sah, dass ihr Kochbuch nun auch auf deutsch erschienen ist, konnte ich nicht widerstehen, es in meine “kleine” Buchsammlung zu integrieren.

Vielleicht habt ihr schon mal von dem wunderbaren amerikanischen Blog Cookie and Kate gehört. Sehr inspirierend! Und genauso toll ist auch ihr erstes Buch geworden. Voller leckerer Rezepte, die einfach nachzukochen sind. Vorallem ihre Suppen und Salate haben es mir angetan. Im Herbst und Winter ist bei uns Suppenzeit und ich koche uns an mehreren Tagen in der Woche eine köstlich warme Suppe. Im Frühling und Sommer dagegen ist bei uns Salatzeit. Und damit meine ich nicht nur die grünen Salate, sondern Köstlichkeiten mit Bulgur, Quiona, CousCous und Co. Sie sind perfekt geeignet, um sie mit auf die Arbeit zu nehmen, sie bei einem Picknick zu genießen, sie zum Grillabend bei Freunden mitzunehmen…

Love Real Food
von Kathryne Taylor
Unimedica
Narayana Verlag
ISBN: 978-3-96257-044-6

Über Kathryne Taylor wird gesagt, dass  es niemand besser  versteht, Lust auf natürliche, vollwertige Lebensmittel zu wecken.

Sie präsentiert in ihrem Buch auf einmalige Art über 100 leicht umsetzbare und unerhört leckere Rezepte, die sich auch in gluten-, milch- und eifreie Versionen verwandeln lassen. Ihr Buch zeigt jedem, wie man sich gut ernähren kann – egal, ob Vegetarier, Veganer oder Fleischesser. Ihre Rezepte sind kreativ, pflanzenbasiert und vollwertig. Ihre Pancakes haben wir schon an manchen Sonntagen zum Frühstück genossen, ihre Fettucine in Cremesauce mit getrockneten Tomaten und Spinat waren die absolute Köstlichkeit. Etwas ganz Neues war für mich die Mango Lassi-Smothie-Bowl mit knusprigem Kokosmüsli.

Auch sehr gut hat uns der zitronige Mandel-Blaubeer-Kuchen geschmeckt. Allerdings ist er beim ersten Mal nicht so gelungen, da bei den Backzeiten leider nicht dabei steht, ob es Umluft oder Unter-Oberhitze ist. Der Geschmack war allerdings toll, sodass ich ihn ein paar Wochen später nochmal gebacken habe. Dieses Mal nutzte ich die Ober-Unterhitze und deckte ihn nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie ab. 

Der Rucola-Wildreis-Salat gehört definitiv zu unseren Lieblingssalaten. Was mir gut gefällt, dass bei jedem Rezept kleine Alternativmöglichkeiten dabei stehen, z.B. wenn jemand eine vegane Variante möchte.

Die Suppen aus dem Buch sind auch zu lecker und an kälteren Tagen, wie letzte Woche genießen wir zu gerne die wohltuende Wärme von Suppen.

Das Buch ist bisher fast jede Woche zum Einsatz gekommen. Und bisher hat mich noch kein Gericht enttäuscht. Ich glaube, dass wird eines der Bücher sein, wo ich die Rezepte irgendwann von vorne bis hinten durchprobiert habe.

Unterteilt ist das Buch in Guten Morgen Rezepte, Salate, Suppen, Happy Hour (hier gibt es auch köstliche Getränke), Schlemmen (sehr yummi), Süßes und Extras. Vorab schreibt die Autorin ein wenig über Lebensmittel, wie sie dazu gekommen ist, so zu kochen und gibt auf einer Seite auch Tipps was Hunden gut bekommt, da ihr Hund Cookie eine große Rolle in ihrem Leben spielt. Ich fand das sehr charmant. Ebenso gibt es viele Tipps, wie man ein Gericht schnell und einfach abwandeln kann und sie hat ihre Lieblingszutaten aufgelistet. Der Index gibt einen guten Überblick über die Rezepte und wo man sie findet. Außerdem hat man eine Übersicht, welche Rezepte toll für Reste sind, welche für spontane Partys und geplante Feiern.

Für mich ist es ein sehr inspirierendes Buch, was ich zu gerne nutze, was mir aber auch neue Rezeptideen in meinem Kopf entstehen lässt, wie z.B. der Pestosalat mit Rucola, den ich letztens aus Resten gemacht habe.

Für den Salat habe ich Dinkelnudel genutzt, eine Salatgurke, Frühlingszwiebeln und Cherrytomaten. (Wobei ich sagen muss, das waren die ersten Tomaten, die ich in diesem Jahr gekauft habe und man hat gemerkt, es ist noch keine Tomatensaison. ) Das Pesto, das ich unter die Nudeln gemischt habe, besteht aus getrockneten Tomaten, Knoblauch, Olivenöl, Saft einer halben Biozitrone, Salz, Pfeffer, Petersilie und gerösteten Mandelblättchen. 

Das Pesto ist aus Resten entstanden, hat uns aber gut so geschmeckt, dass ich mir das Rezept im nachhinein aufgeschrieben habe. Meistens vergesse ich immer, wie ich was gemacht habe, wenn ich es nicht gleich notiere. Oft heißt es, mach nochmal das Gericht von vor zwei Wochen und ich überlege, was ich da zusammengeschustert habe und oft komme ich nicht mehr drauf. Es wird danach immer wieder anders. Nun versuche ich schlauer zu sein und schreibe es mir sofort auf. Falls ihr Lust auf das Rezept habt, dann mache ich gerne mal einen Post darüber.

Nun wünsche ich euch aber erstmal ein schönes Wochenende, habt eine schöne gemütliche Zeit. Die Eisheiligen sind nun vorbei und ab nächster Woche wird es wärmer. Ich freue mich schon darauf, wieder mehr im Garten zu sein.

Alles Liebe
Yvonne

 

 

 

 

Dieser Post enthält einen Buchtipp, der meine persönliche Meinung wieder gibt. Ich wurde nicht dafür bezahlt oder beauftragt.

2 Kommentare zu “Love real Food

  1. Tante Mali

    Liebste Yvonne,
    schon allein der Titel ist sehr ansprechend. Richtiges Essen – das liebe ich auch und so, wie du das Buch beschreibst, scheint es ein richtiger Schatz unter den Kochbüchern zu sein. Deine Fotos, wie immer ein Traum und der Küchentisch ist ohnehin ein außergewöhnliches Schmuckstück!
    Danke für deine lieben Worte und eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    Reply
  2. Wohnsinniges

    Hallo Yvonne,
    ich habe gar nicht so viele Kochbücher, aber Deine Buchvorstellung und die wirklich tollen Fotos die Lust auf gesundes Kochen machen könnten mich verführen, meine kleine Sammlung zu erweitern 🙂
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße von Petra.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.