Rhabarber-Himbeer-Törtchen

6. Mai 2015 |  18 Eat, Gebacken, Süßes

 

 

 

20150506-IMG_6600

 

 

Wie in jedem Frühjahr erliegen wir der Rhabarbersucht. Das Erste, das Samstags auf dem Markt eingepackt wird, sind etliche Stängel Rhabarber. Für Rhabarberkonfitüre, Rhabarberkuchen, Rhabarberkompott, Rhabarbersirup, Rhabarbertörtchen…. Ihr versteht schon was ich meine, nicht wahr.  Gibt es etwas köstlicheres? Ok , das sage ich dann auch wenn die Erdbeerzeit beginnt, gefolgt von der Kirschzeit. Nicht zu vergessen die leckeren Himbeeren. Ich liebe Himbeeren!!!
 
Aber zurück zur Rhabarbersucht… es ist  einfach zu schön, nach der ewig langen Wartezeit endlich wieder in den Genuss zu kommen. Mögt ihr Rhabarber auch so gerne? Oder ist das eher nix für euch?
 
Die kleinen Minitörtchen schmecken köstlich und passen perfekt zur  “Tea Time” oder dem Kaffeekränzchen.
 
 

 

Rezept: Rhabarber-Himbeer-Törtchen
 
Mürbeteigboden:
125g Mehl
125g geriebene Mandeln
160g kalte Butter
1 Bioei (M)
1 Prise Salz
 
Das Mehl und die geriebenen Mandeln mischen, die Prise Salz hinzufügen und auf die Arbeitsfläche sieben. In die Mitte eine Kulle drücken. Die restlichen Zutaten hineingeben und mit den Fingern oder einer Gabel vermischen, dabei etwas Mehl vom Rand einarbeiten. Mit einer Palette oder Messer das Mehl vom Rand zur Mitte schieben und grob vermischen. Die Masse zu feinen Krümel hacken. Die Krümeln mit den Händen rasch zu einem glatten Teig zusammenkneten. Knetet man zu lange, wird die Butter warm und der Teig brüchig – “brandig”.  Den Teig in Folie wickeln und ca. 1-2 Stunden kalt stellen.
8 Förmchen  (oder eine große Form) einfetten und bemehlen.
Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Teig in die Förmchen geben und ca. 25 Minuten blind backen (= mit Backpapier und Hülsenfrüchte ausfüllen).
 
Creme:
200g Mascarpone
200g Naturjoghurt
2 TL Vanillepaste
 
Alles gut miteinander vermischen.
 
Rhabarberkompott:
300g Rhabarber geputzt und kleingeschnitten
80g Zucker
 
Topping:
ca. 200g Himbeeren
25g gehackte Pistazien
Minzblättchen
 
Den kleingeschnittenen Rhabarber in einen Topf geben und mit dem Zucker bestreuen. Am besten 1-2 Stunden stehen lassen, sodass sich ein wenig Flüssigkeit bildet.  Wem das zu lange dauert, ein klein wenig Wasser hinzufügen und den Rhabarber mit dem Zucker aufkochen. Ca. 3-5 Minuten köcheln lassen. Der Rhabarber sollte weich sein, aber nicht zerfallen.
Abkühlen lassen.
 
Die fertigen Törtchen aus den Förmchen lösen, abkühlen lassen und mit der Creme füllen, den abgekühlten Rhabarberkompott drüber löffeln und Himbeeren zufügen. Mit ein paar gehackten Pistazien bestreuen und ein paar Blättchen Minze hinzufügen.
Bon Appetit!
 
 
 
 
20150506-IMG_6593 

 

Alles Liebe
Yvonne

18 Kommentare zu “Rhabarber-Himbeer-Törtchen

  1. Flöckchenliebe

    Liebe Yvonne,
    Rhabarbersucht – oh ja, dass kenne ich!!
    Diese Törtchen fehlen mir jetzt noch! :-)))) Vielen lieben Dank dafür.
    Herzliche Grüße sendet Dir
    die ANi

    Reply
  2. let und lini

    Liebe Yvonne!
    Es gibt ja so viele lecker Früchten, zum Glück nach einander – da kann man sich oft gar nicht entscheiden, welche nun die liebsten sind. 😉 Ich mag Rhabarber wirklich gerne, jedoch immer nur in Kombi mit einer anderen Frucht. Wie bei dir z.B. mit Himbeeren – die Törtchen sehen himmlisch aus 🙂
    Das Rezept muss ich mir unbedingt notieren 😉
    Hab eine wundervolle Restwoche, <3lichst, Martina

    Reply
  3. Farbenformerin Angela

    Oh wie lecker das aussieht! !!
    Mascarpone hab ich außer für Tiramisu noch nie für Kuchen benutzt.
    Aber diese Creme werd ich mal ausprobieren. Bin neugierig, wie das schmeckt.
    Ich mag Rhabarber auch. Freue mich auch gewaltig auf die Erdbeeren und unsere eigenen Kirschen.
    Lasst es euch schmecken! Lg Angela

    Reply
  4. Anonym

    Liebe Yvonne,
    ganz lange hatte ich dein Rezept vom Rhabarber-Crumble als Seite auf meinem Smartphone gespeichert, und als ich es letzte Woche, weil es nun endllich Rhabarber zu kaufen gab, machen wollte, konnte ich die Seite nicht mehr öffnen. Ich weiß ja, dass dir viele Posts abhanden gekommen sind. Könntest du den Rhabarber-Crumble nochmal reaktivieren? Das würde mich sehr freuen!
    Herzliche Grüße
    Ulrike

    Reply
  5. Alice

    Liebe Yvonne ich werde schwach beim Anblick dieser Köstlichkeiten, mhhhm! was für tolle Idee ich nehme sie gleich mit für den Muttertag :* Kiss Kiss
    Alice

    Reply
  6. Janine B

    Liebe Yvonne,
    die Törtchen sehen super aus…nur leider mag ich keinen Rhabarber…vielleicht lass ich den dann einfach weg… 😉
    Ganz liebe Grüße
    Janine

    Reply
  7. Anonym

    Hmmm, das hört sich ja köstlich an! Eine Frage habe ich aber noch bevor ich nachbacke: Was genau ist Vanillepaste und wo kann ich diese kaufen? Geht ersatzweise auch Vanilleextrakt? GLG 🙂

    Reply
    1. Yvonne Post author

      Hallo, Vanillepaste gibt es in gut sortierten Supermärkten bei den Backsachen. Ist eine kleine Dose. Aber Vanilleextrakt geht genauso gut. 🙂 Liebe Grüße Yvonne

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.