Frühlingsküche und Zitronenmadeleines

15. März 2017 |  9 Decorate, Deko, Eat, Gebacken

Lang lang ist es her, seit ich das letzte Mal gepostet habe. Nicht weil ich keine Lust hatte, sondern weil momentan jeder Tag so ausgefüllt ist. Dazu habe ich letztes Wochenende die Gartensaison „offiziell“ eröffnet, heißt, ich habe mich durch die ersten Beete und Sträucher gebuddelt und geschnitten. Dieser Teil im Garten schaut nun aus, als ob jemand mit dem Rasier einmal drüber gegangen ist. Ziemlich kahl. Und ich denke dann, war ich zu radikal? So geht es mir jedes Jahr, aber in 1-2 Wochen schaut es schon wieder ganz anders aus. Schon jetzt kommen überall die Frühlingsblüher zum Vorschein und die Sträucher, als auch die Rosen tranken schon viele Knospen. Nächstes Wochenende mache ich mich dann über den restlichen Garten her. Um mir die Arbeit ein wenig zu versüßen hatte ich Madeleines gebacken. Diese kleinen feinen Häppchen lassen sich gut von der Hand genießen. Also nix mit Teller balancieren und so.  Ich habe zweierlei Zitronenmadeleines gebacken, einmal mit Mohn und einmal ohne.  Schon seit längerem wollte ich mal wieder Madeleines backen und letztes Wochenende war eine gute Gelegenheit dafür. Auf Zitronenmadeleines kam ich ehrlich gesagt durch meine gelben Tulpen. Die Farbe hatte mich inspiriert. Und da ich sowieso immer Zitronen im Haus habe, war die Entscheidung dafür innerhalb von Sekunden getroffen.

Das gute an Madeleines ist, sie schmecken köstlich und sind in kürzester Zeit fertig gebacken. Ein kleines „Notfall-Gebäck“ könnte man dazu  auch sagen. 

Wer sie gerne mal testen möchte, hier das Rezept:

Zutaten für 24 Stück:
100g Mehl
100g Butter
1 Biozitrone
70g Zucker
2 Eier
1TL Backpulver
1-2 EL Mohn
event. Puderzucker

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Butter in einem Topf schmelzen und beiseite stellen. Eier und Zucker schaumig schlagen. Mehl und Backpulver vermischen und zur Eiermasse geben. Die abgeriebene Schale der Zitrone, sowie den Saft in  die leicht abgekühlte Butter rühren  und alles unter den Teig heben.  Eine Madeleineform leicht einfetten und bemehlen. Die Form nicht ganz mit Teig füllen, da dieser beim Backen noch aufgeht.  Die Madeleines ca. 10 Minuten backen. In den restlichen Teig den Mohn unterrühren. Die Mohnmenge nach dem eigenen Geschmack zugeben. Wir mögen ihn sehr gerne, daher habe ich 2 EL Mohn hinzugefügt.

Die fertiggebackenen Zitronen-Madeleines aus der Form nehmen, die Form wieder vorbereiten und die Zitronen-Mohn-Madeleines backen.  Wer mag kann die Madeleines noch mit Puderzucker bestäuben.

Ich muss euch ein Geständnis machen! Ich glaube, ich habe mir zum ersten Mal gelbe Tulpen gekauft. Bisher mochte ich immer nur weiße, rosa oder violette Tulpen. An gelben, roten und orangen Tulpen bin ich mit großen Schritten vorbeigegangen. Aber dieses Mal lachten mich die Gelben so an und ehe ich mich versah hatte ich sie gekauft. Zusammen mit den blauen Muscaris und ein paar blauen Küchenaccessoires gefällt es mir sehr gut. Was meint ihr? Habt ihr auch Farbvorlieben bei Tulpen?

 

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche! Lasst uns das tolle Wetter genießen!
Und falls ihr die Madeleines mal testet, schreibt mir doch, wie sie euch geschmeckt haben.

Alles Liebe
Yvonne

 

Bezugsquellen:
Holzkisten und ein Teil des Porzellans: Ib Laursen
Regal: DIY
Kuchengitter und blaue Küchentücher: Krasilnikoff
Alte Schätzchen: diverse Flohmarktfunde
Vorratsgläser: Ib Laursen und Ikea

 

9 Kommentare zu “Frühlingsküche und Zitronenmadeleines

  1. niwibo

    Die werde ich bestimmt mal ausprobieren liebe Yvonne, ich benötige aber zuerst mal die passende Form.
    Gelbe Tulpen mag ich auch, lieber allerdings weiß und rosa.
    Aber Orange geht gar nicht, brr.
    Musste gerade schmunzeln, Du hast die selben Cornflakes Gläser wie ich in der Küche.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    Reply
    1. Yvonne König Post author

      Bin da ganz bei dir, orange ist auch nicht mein Fall 😉 Hab einen schönen Tag, liebe Grüße Yvonne

      Reply
  2. Jen

    Oh es sieht so gemütlich bei dir aus…….
    und so lecker……
    Das Rezept werde ich mir merken….
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    Reply
  3. Sabine Korpan

    Liebe Yvonne,
    Was für ein hübscher Farbtupfer in Deiner Küche.
    Das gelb der Tulpen und der Zitronen macht sich sehr gut zu Weiß.
    An den Madeleines komme ich mit Sicherheit nicht vorbei, stöhn.
    Ich bin ja ein richtiges Süßmaul, was man leider mittlererweile gut sieht.
    Jedenfalls schauen sie sehr vielversprechend aus.
    Viel Spaß bei der Gartenarbeit.
    Herzliche Grüße an Dich,
    Sabine

    Reply
    1. Yvonne König Post author

      Hallo liebe Sabine,
      danke dir, die Madeleines sind wirklich zu köstlich, die solltest du dir nicht entgehen lassen. Zudem sind sie ja nicht groß, davon kann man sich gut eins oder eher zwei (wie in meinem Fall 😉 ) gönnen. Heute Nachmittag gehe ich nochmal buddeln, bevor das Wetter wieder umschlägt. Freu mich schon drauf. Madeleines sind nämlich auch noch da 😉 Viele liebe Grüße Yvonne

      Reply
  4. Tatjana

    Liebe Yvonne,
    das sieht wieder wunderschön aus, die tollen Farben in deiner Küche das gelb was wie Sommer aussieht und die Zitronen und das gelb der Blumen und dann noch leckere Madeleines, ich hab so eine hübsche alte Madeleineform aber leider scheitere ich total beim Backen, eine sehr dekorative Form aber selbst gut einfetten nutzt nix, der Teig kommt nur zur Hälfte raus, was mache ich falsch, hast du einen Tipp, was nimmst du für eine Form eine Flexi? Wenn du einen guten Tipp hast probiere ich dein Rezept sehr gerne aus und gib der alten Form gerne noch mal eine Chance, denn die hören sich wirklich voll lecker an und schauen auch sehr sehr verführerisch aus, tolle Fotos von allem.
    Alles Liebe vom Reserl

    Reply
    1. Yvonne König Post author

      Hallo liebe Reserl,
      lieben Dank für deinen Kommentar, freu mich immer sehr von dir zu hören! Zu deiner Frage, ich habe auch keine Flexiform, sondern eine ganz simple 12er Backform. Ich fette sie gut ein und bestäube sie dann mit Mehl, jedes Förmchen ist quasi in weiß getaucht. So kann nichts anbacken. Ich fülle die Förmchen auch nur max. 3/4 aus, da der Teig beim Backen noch aufgeht. Ich hole die gebackenen Madeleines mit einer Gabel aus der Form, indem ich die Gabelspitzen vorsichtig an der tiefen Seite unter die Madeleines schiebe, so löst sich das Gebäck ganz leicht raus. Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen!!! Viele liebe Grüße Yvonne

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.