Himbeer-Quark-Törtchen

16. März 2015 |  13 Eat, Gebacken, Süßes

 

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es ein  Rezept, dass Lust auf Frühling und Sommer macht.
Da ich des öfteren Emails von lieben Leserinnen bekommen, die seid dem „Total-Crash“ im letzten Jahr meine alten Rezepte vermissen, habe ich mir überlegt ich versuche so nach und nach eure Lieblingsrezepte wieder hochzuladen.  Als ich am Wochenende meine alten Bilder durchgesehen habe, kamen mir diese unter und ich bekam Lust auf die schöne Beerenzeit! Meistens friere ich mir im Sommer immer einige Himbeeren, Blaubeeren, etc. ein, damit ich den Geschmack auch noch ein wenig im Winter genießen und uns so ein kleines Leckerli machen kann. Das Rezept lässt sich sehr gut mit eingefrorenen Himbeeren umsetzen.  Man braucht dafür noch nicht mal den Backofen anzuschmeißen…es gibt nur ein wenig „Wartezeit“ bis zum Genuss. Und dann beim ersten Haps Augen zu und an Frühling, Sommer und Sonnenschein denken. Man spürt geradezu die Sonnenstrahlen auf der Haut, wenn das köstliche Himbeertörtchen auf der Zunge zergeht. Klappt sogar bei schlimmsten Regenwetter. 😉
Zutaten:
90g Butter
200g Kekse (z.B. Butterkekse oder Haferkekse)
8 Blatt Gelatine
400g Himbeeren
Blaubeeren für’s Topping/ Deko
100g Zucker
250g Magerquark
250g Ricotta
250g Schlagsahne
Saft einer Biozitrone
Minze zur Deko
Die Kekse zerkleinern, z.B. im Mixer oder in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zerbröseln. Die Butter schmelzen und mit den Keksbrösel vermischen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und die Masse hinein geben und gleichmäßig fest andrücken. Oder wie hier mehrere Dessertringe mit der Masse auslegen. Wichtig die Masse sehr fest andrücken und gut 30 Minuten kalt stellen.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Himbeeren zusammen mit dem Zucker im Mixer pürieren (vorab ein paar Himbeeren für die Deko beseite legen). Quark und Ricotta vermengen, Zitronensaft zufügen und das Himbeerpüree untermengen. Die Gelatine bei schwacher Hitze auflösen und unter die Masse rühren. Sahne steif schlagen  und sobald die Quark-Ricotta-Masse zu gelieren beginnt unterrühren. Die Mischung auf den Torten- bzw. Törtchenboden geben und glatt streichen. Die Törtchen / Torte gute 6 Stunden kalt stellen.
 Vorsichtig aus der Form, bzw. den Dessertringen lösen und mit den restlichen Himbeeren, den Blaubeeren und ein wenig Minze verzieren.
Wer mag kann vor dem Ausdrücken der Zitrone noch ein paar Zesten ziehen und diese ebenfalls über die Törtchen geben.
Habt eine schöne Woche!
Alles Liebe
Yvonne

13 Kommentare zu “Himbeer-Quark-Törtchen

  1. Flöckchenliebe

    Liebe Yvonne,
    Deine Himbeertörtchen sehen köstlich aus!!
    So hübsch anzusehen!! Die müssen einfach schmecken!
    Vielen Dank für Dein Rezept – Deine Fotos sind auch wieder so schön.
    Liebe Grüße
    ANi

    Reply
  2. Annika

    Wie lecker das aussieht!
    Ich bin ohnehin ein großer Himbeerfan und das würde ich so gerne mal ausprobieren 🙂
    zu blöd, dass so viele Blogs so tolle Rezepte posten, da komme ich einfach nicht hinterher 😀

    Liebste Grüße, Annika von Tilts

    Reply
  3. Rita

    Im Tiefkühler liegen noch einige Becher Himbeeren vom letzten Jahr – wir hatten eine Himbeerenschwemme!! Dein Rezept kommt wirklich zur rechten Zeit – ich werde sie gleich unseren Gästen am nächsten Wochenende servieren! Sie sehen einfach köstlich aus!
    Herzlichst Rita

    Reply
  4. Jen

    Liebe Yvonne,
    Yammie sehen deine Törtchen lecker aus,
    da möchte man gleich hinein beißen.
    Himbeeren gehen immer.
    Liebe Grüße
    Jen

    Reply
  5. Ulla

    Oh, liebe Yvonne!
    Einer meiner Lieblingskuchen: hmmmmmm! Und so schön beerig und blumig frisch…ein Augenschmausi!
    Ganz liebe Grüße an Dich, Olga.

    Reply
  6. Monika Ricchetti

    Liebe Yvonne
    Hmm das sieht richtig lecker aus….was ich nicht ganz verstanden habe ist in was löst du die Gelatine auf? Im Zitronensaft oder in was?
    Liebe Grüsse Monika

    Reply
  7. Janine B

    Liebe Yvonne,
    sehr lecker sehen die Törtchen aus…hhm…da möchte man direkt reinbeißen…und alles ohne Backen…klingt super… 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Janine

    Reply
  8. UNICO, Kerstin NIkolaus

    Na das sieht ja mal lecker aus!!!!! Und so arg kompliziert klingt es auch nicht, da werde ich doch mal meine Große einspannen. Die macht so etwas mal gerne als Zeitvertreib, wenn sie Langweile hat……….

    LG Kerstin

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.